Plakat_Widerspenstig

September 2014

Widerspenstig

Unter dem Titel “Widerspenstig und widerständig – Jugendkultur in Lichtenberg 1960 bis 1990″ zeigt das Museum Lichtenberg ab 12. Oktober eine Ausstellung.
Die Ausstellung zeigt, wie sich das offizielle Jugendbild der DDR von der Realität in den Straßen Lichtenbergs unterschied. Dabei erzählt sie von Punks im Pro-Fi-Keller, Homosexuellen-Gruppen, Beatfans, die sich im Lichtenberger Tunnel trafen und dem Napf, einem außergewöhnlichen Klub. Es geht um ein Durchgangsheim für inhaftierte Jugendliche auf der Luxuswohnhalbinsel Stralau, musizierende Sinti und Roma, Frauen- und Friedensgruppen aber auch um rechtsradikale Gruppierungen. Zenon gestaltet diese Ausstellung und die Werbemittel, zu denen eine Postkartenserie und eine Mappe mit Informationsmaterialen gehört. Eröffnet wird die Ausstellung am 10. Oktober um 19 Uhr im Museum Lichtenberg in der Türrschmidtstraße 24 in Berlin-Lichtenberg. Die Band Sinti-Swing-Berlin wird den musikalischen Rahmen liefern. Zu der Ausstellung gibt es ein Rahmenprogramm, das u. a. Konzerte mit “Zerfall” oder “Monokel” bietet.